Die «Trib» unterstützt Obama

In den USA empfehlen viele Zeitungen vor den Präsidentschaftswahlen jeweils einen der Kandidaten zur Wahl. Das wurde in den US-Medien gestern Freitag zum Thema, auch weil sich die eher konservative «Chicago Tribune» zum ersten Mal in ihrer gut 160jährigen Geschichte für einen demokratischen Kandidaten ausgesprochen hat. Das ist überraschend, obwohl es wohl auch damit zu tun hat, dass Barack Obama aus Chicago kommt.

Weniger überraschend ist, dass die «Washington Post» und die «LA Times» die Kandidatur Obamas ebenfalls unterstützen. Laut «Editor & Publisher» unterstützen zurzeit 53 Zeitungen Barack Obama, während Senator John McCain aus Arizona von 16 Zeitungen empfohlen wird.

Mich irritieren diese Meinungsbekundungen etwas. Es ist eine eigenartige Vorstellung, wenn das Schweizer Zeitungen tun würden. Aber das mag eine berufliche Deformation sein.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter US-Wahlen 2008 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s